header image
Home arrow Deutsch-Nigerianischer Kulturverein e.V. arrow Der Deutsch Nigerianischer Kulturverein e.V.

Der Deutsch Nigerianischer Kulturverein e.V. wurde am 27. August 1995 gegründet, anlässlich eines Privatbesuches des damaligen nigerianischen Bundesminister für Information und Kultur Dr. Walter Ofonagoro in Witten, unter Mitwirkung des Altbürgermeisters, Klaus Lohmann, Dr. med. Daniel Ubani und einige Ratsherren.

Der Verein ist ein eingetragener Verein bei dem Amtsgericht Witten, und gilt für die gesamte BRD. Der Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und selbstlos.

 

Der Verein hat als Ziel die Förderung sozialer, freundschaftlicher, kultureller und sportlicher Beziehungen zwischen den Menschen in Nigeria und Deutschland. Unter anderem strebt der Verein die Völkerverständigung an und fördert Geschäftbeziehungen sowie den Tourismus.

 

Der Satzungszweck wird insbesondere durch Veranstaltungen, Publikationen und Schaffung persönlicher Begegnungsmöglichkeiten verwirklicht.

 

Wir hoffen durch unsere Bemühungen Verständnis für die speziellen Probleme beider Völker zu gewinnen, ins besonders einen wichtigen Beitrag zum Abbau von Vorurteilen und Rassendiskriminierung gegen Afrikanern in Deutschland zu leisten.

 

Die Entwicklung des Vereins war nicht immer einfach, vor allem, als der Verein in den Jahren der schlimmsten Militärdiktaturzeit in Nigeria gegründet war. Vor diesem Hintergrund war es sehr schwer den Menschen hier mit dem Thema Nigeria zu begeistern, da nur negative Schlagzeile aus diesem Land kamen.

 

Der Verein steht immer für Freiheit und Demokratie in Nigeria ( mit 150 Millionen Einwohnern das größte Land der Welt mit schwarzen Menschen, viel Völkerstaat von mehr als 250 ethnischen Stämmen, reich an Bodenschätzen, z.B Erdöl und Erdgas u.a ) und unterstützt unweigerlich auch die junge Demokratie seit der Rückkehr zu demokratisch gewählte Regierung am 29. Mai 1999.

 

Der Verein wurde stets seit seiner Gründung moralisch und auch mit Mittel von Stadt Witten und von der Sparkasse Witten unterstützt. Dafür sind wir dankbar. In diesem Zusammenhang möchten wir die Unterstützung und den Rückhalt des Altbürgermeister Klaus Lohmann, seinerzeit den zweiten Vorsitzenden des Vereins hervorheben.

 

Alle Völker dieser Erde haben eine Kultur sowie Nigeria, welches der Bevölkerungsreichster Staat Afrikas ist,“ um so Akenzua II, Seiner Königlicher Hoheit, der Oba of Benin ( heute EDO State in the Federal Republic of Nigeria ) zu zitieren.

 

Für diesen Staat bedeutet dies ein unermesslich reiches Kulturerbe, dass über 3000 Jahre zurückblicken kann. Gelehrte Nigerianer und Anhänger der Afrikanischen Kunst und Kultur haben die nigerianische Kultur als „ lebendige Kultur“ ( living Culture ) bezeichnet, weil diese mit ihrer Vergangenheit tief eingewurzelt ist, wie es sich in den Antiquitäten unserer Urahnen auszeichnet.

 

Archäologische Funde in Nigeria bezeugen die einzigartige Kunst und Kultur-Vergangenheit Nigerias. Zum Beispiel die NOK-Terrakotten bei Jos, in Nordnigeria, die ältesten Terrakotten-Fund (1943), südlich der Sahara, reichen in der Zeit von 800 v. Chr. Bis 200 nach Chr. zurück.

 

Die IFE Terrakotten, die Bronzen und Holzskulpturen der Yorubas in Westnigeria, mögen eine echte Kontinuität über mehr als 2.500 Jahre belegen, und zwar zwischen der Zeit vom 11. und 15. Jahrhundert nach Chr. Die Fundstücke bestehen in der Mehrzahl aus Köpfen, Materialien sind Terrakotten, Messing und Kupfer.

 

Bei den IGBO-UKWU Terrakotten der IGBOS in Ostnigeria handelt es sich um Funde wesentlich aus Bronzegefäßen und Ornamenten, die in das 9. und 10. Jahrhundert n. Chr. zurück datiert werden.

 

Die BINIS (EDO State Nigeria) hatten eine Dynastie seit dem 12. Jahrhundert n. Chr. und die Benin-Kunst besteht seit dem 16. Jahrhundert, und zwar aus Bronze, Elfenbein und Holz.      

 


 

Dr. med. Daniel Ubani
President Deutsch Nigerianischer Kulturverein e.V. Witten